AIB 128 / 3.2020 | 21.11.2020

Burschenschafter rüsteten zum „Rassenkrieg“

Recherchen zeigen, wie sich Mitglieder der Leipziger Burschenschaft Germania in geheimen Chats auf einen „Tag X“ vorbereitet haben.

(Bild: Screenshot/idas)

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 06.11.2020

Verbindungen zwischen dem NSU-Mord an Halit Yozgat und dem Mord an Walter Lübcke

Nicht verfolgte Spuren: Die Verbindungen zwischen dem NSU-Mord an Halit Yozgat und dem Mord an Walter Lübcke. Ein Artikel von Exif Recherche.

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 18.10.2020

Neukölln-Komplex wird immer komplexer

Die Ermittlungen zur Neonazi-Anschlagserie in Berlin stagnieren seit Monaten. Dennoch wurden in den letzten Wochen immer wieder neue Details bekannt, die erklären könnten, woran das liegt.

(Foto: Florian Boillot)

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 28.09.2020

Der „Aryan Circle“

Neonazi-Networking im Kreislauf von Gewalt, Drogen und Repression.

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 31.08.2020

„Revolution Chemnitz“

Mitte September 2018 griffen Neonazis nach einer Demonstration von „Pro Chemnitz“ eine Gruppe grillender Migrant_innen im Chemnitzer Schloßteichpark an. Die Gruppe war mehr als ein Mob gewaltbereiter sächsischer Demonstrationsbesucher. Einige planten als "Revolution Chemnitz" den terroristischen Umsturz.

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 14.08.2020

Neonazis & Polizei: Immer wieder Berlin-Neukölln

Verhindern Kontakte von Neonazis zur Polizei die Aufklärung der Anschlagsserie?

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 09.10.2020

Zwischen Aufhebungsperspektive und Lichterketten

Im Interview: Die „Antifaschistische Initiative Heidelberg“ und der „Aufstand der Anständigen“

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 01.10.2020

Antifa-Arbeit im Westhavelland: Dienstleistung statt Intervention

Antifa-Arbeit im Westhavelland 20 Jahre nach dem Aufbruch.

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 30.09.2020

Migrantifa: „Alle Kämpfe müssen zusammen geführt werden“

Interview mit Aktivist*innen verschiedener Migrantifa-Initiativen in Deutschland.

(Foto 1UP Crew)

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 20.09.2020

Der verzögerte Aufstand: Auswirkungen des „Antifa-Sommers“ in Berlin-Lichtenberg

Die Auswirkungen des „Antifa-Sommers“ in Berlin-Lichtenberg.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 10.05.2020

Der Kampf gegen die VVN-BdA

Im November 2019 wurde dem Bundesverband der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten" (VVN-BdA) die Gemeinnützigkeit entzogen. Am 4. Dezember folgte die Aufforderung einer Steuernachzahlung in fünfstelliger Höhe an das Berliner Fi­n­anzamt.
 

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 21.11.2020

Burschenschafter rüsteten zum „Rassenkrieg“

Recherchen zeigen, wie sich Mitglieder der Leipziger Burschenschaft Germania in geheimen Chats auf einen „Tag X“ vorbereitet haben.

(Bild: Screenshot/idas)

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 19.10.2020

Strategische Brandstifter

Die Strömung des intellektuellen Rechtsradikalismus.

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 10.10.2020

Konservativer Rückenwind für Neonazi-Terror?

Gerade im Rückblick auf die Entstehung des späteren NSU steht die Frage im Raum, ob die TäterInnen und UnterstützerInnen nicht auch im Spektrum der bürgerlichen Rechten bzw. konservativer Kreise politisiert wurden.

(Foto: Privat)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 01.07.2020

AfD-Hinterbänkler auf pro-russischem Parkett

Die Ukraine ist kein zentrales Thema in der AfD, nur wenige AnhängerInnen äußern sich über das Land. Diese dafür um so intensiver.

(Foto: Screenshot YouTube/Newsfront)

weiter...
Internetausgabe | 10.06.2020

Thessalia zu Prag (Bayreuth): Noch erzkonservativ oder schon rechtsnational?

Experten halten einige Burschenschaften für wichtige Bestandteile gegenwärtiger rechter Netzwerke​. Dass manche Korporierte eine Nähe zu völkisch-nationalistischem Gedankengut aufweisen, ist allerdings keine neue Entwicklung. Dabei gibt es auch zahlreiche Gegenbeispiele. In Bayreuth zeigt sich dieser Kontrast.

(Bild: Screenshot YouTube/ARTE/BBC)

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 13.11.2020

NSU-Untersuchungsausschuss: "Aktenzeichen MV Ungelöst"

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Caffier musste einräumen, eine Waffe aus dem Umfeld der rechten Terror-Gruppe "Nordkreuz" erworben zu haben. Doch von echter Aufklärung ist man wie bei dem Parlamentarischer Untersuchungsausschuss zu der NSU-Terrorserie im Nordosten noch weit entfernt.

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 29.10.2020

Niemand ist vergessen

Über Gedenkkampagnen für die Opfer rechter Gewalt in Berlin.

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 28.10.2020

NSU-Urteilsbegründung: Das öffentliche Interesse an der Aufklärung unterstützen

Ende Juni 2020 veröffentlichten „FragDenStaat“ und NSU Watch gemein­sam erstmals das schriftliche Urteil des Münchner Oberlandesgerichts, um eine breite öffentliche Diskussion darüber zu ermöglichen.

(Bild: Screenshot)

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 20.10.2020

Faschismustheorien – Interview mit Mathias Wörsching

Interview mit Mathias Wörsching, Autor des Buches „Faschismustheorien – Überblick und EInführung“.

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 08.10.2020

Tolerantenburg 2000

Zwei Jahre „Tolerantes Brandenburg“ – zwischen Aufbruch und inhaltlicher Entleerung. Ein redigierter Buchbeitrag von Kay Wendel.

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 11.10.2020

Vor 20 Jahren: Der Mord an Dieter Eich

Wer war Dieter Eich?

Der 60-jährige Dieter Eich zog nach dem Tod seiner Freundin von seiner Gartenlaube in Blankenburg in deren ehemalige Wohnung in der Walter-Friedrich-Straße 52 in Berlin-Buch. Dort war er bald unter dem Spitznamen „Beethoven“ bekannt. Im selben Haus wie Dieter Eich wohnte auch sein späterer Mörder - der Neonazi René Rost (18 Jahre / geb. 1982), der Stiefsohn eines ehemaligen Bundesgrenzschutz-Beamten. Das Motiv für den Mord: Dieter Eich war Sozialhilfeempfänger und galt als „Alki“.

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 03.10.2020

Die dunklen Schatten des „Robert Koch-Instituts“

Wie fast alle staatlich finanzierten Forschungsinstitute hat auch das heutige „Robert Koch-Institut“ (RKI) eine Geschichte, die eng mit der jeweiligen staatlichen Politik verbunden war. In zwei Zeiträumen -  der Zeit des Kolonialismus und der Zeit des Nationalsozialismus - waren der Namensgeber des Instituts bzw. das gesamte Institut an Verbrechen beteiligt.

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 01.08.2020

Corona-Diktatur?

Grundrechte, antidemokratisches Denken und extrem Rechte in Pandemie-Zeiten. Ein Beitrag von Jens-Christian Wagner („Stiftung niedersächsischer Gedenkstätten“.)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 08.07.2020

München: Gedenken als solidarische Praxis

In München gedenken am 36. Jahrestag des Brand-Anschlags auf den Club "Liverpool" rund 60 Antifaschist*innen Corinna Tartarotti und den mindestens 14 weiteren Todesopfern, die dem mörderischen Terror der „Gruppe Ludwig“ zum Opfer fielen.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 30.06.2020

Der Weg zur Anerkennung bislang ignorierter NS-Opfergruppen

Die im Nationalsozialismus als „Berufsverbrecher“ und „Asoziale“ Stigmatisierten konnten bislang als ignorierte Opfergruppen gelten – denn sie wurden nicht einfach „vergessen“, sondern bewusst aus der Gedenkkultur sowie der Entschädigungspraxis ausgeschlossen. Inzwischen hat sich jedoch einiges getan.

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 24.10.2019

Aufbruch Ost!

Aufbruch Ost! - Oder warum die Linke in Ostdeutschland neue Wege gehen muss. Ein Gastbeitrag von „Aufbruch Ost“.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 24.12.2018

Ein Plädoyer für gründliche Recherchen statt spektakulärer Hypothesen

Rund um die Kerngeschichte des NSU-Trios existiert(e) ein breites Feld bekannter, vermuteter oder auch rein spekulativer Strukturen und Beziehungen, deren Personal von Neo­nazis bis hin zu staatlichen Akteuren reicht. In den vergangenen Jahren waren es oft nicht die gründlich recherchierten Beiträge, welche die größte Wirkung erzielten, sondern kurze und spektakuläre Hypothesen.

(Foto: Rasande Tyskar, CC BY-NC 2.0)
 

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 28.09.2018

"Die Normalisierung des Rechtsrucks sabotieren!"

Betrachtungen der Gruppe »the future is unwritten« zur Leipziger Buchmesse und darüber hinaus.

(Foto: twitter|@abasletravail)

weiter...
Internetausgabe | 03.04.2018

Warum weiter mit "Nationalismus ist keine Alternative"? Ein Aufgabenzettel

Warum weiter mit der Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" (NIKA)? Ein Gastbeitrag der Gruppe TOP B3RLIN.
 

weiter...
AIB 117 / 4.2017 | 26.03.2018

Basisorganisierung statt Spezialstrategie!

In Zeiten des gesellschaftlichen Rechtsrucks stellt sich drängender denn je die Frage, wie linke Perspektiven gestärkt werden können. Wir haben Robert Maruschke und Christian Lelek gefragt, wie eine antirassistische Basisorganisierung aussehen kann und warum sie auf soziale Fragen fokussieren sollte.
 

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 10.10.2020

Geflüchtete während der Corona-Pandemie

Die Corona-Verordnungen der Bundesländer gelten nicht nur für deutsche Staatsangehörige, sie müssen von allen EinwohnerInnen befolgt werden. Viele Maßnahmen treffen aber besonders Geflüchtete.

(Foto: 1UP Crew)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 21.06.2020

Berlin: Repression nach antifaschistischer Fahrradtour

In Berlin wurden Teilnehmer*innen einer öffentlich beworbenen antifaschistischen Fahrradtour zum Ziel polizeilicher Ermittlungen wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung nach Paragraph 129 StGB.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 25.05.2020

Repression gegen Antifas in Griechenland

1. November 2019: In Athen kommt es zu einem Brandanschlag auf die Zentrale der neonazistischen Partei „Chrysi Avgi“. Der Vorfall diente den staatlichen Behörden dazu, ihre laufende Kampagne gegen die anarchistische Bewegung auszuweiten und führte zur Verhaftung von zwei Aktivisten, die in Untersuchungshaft genommen wurden.

(Foto: Indymedia Athen)

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 10.02.2020

Jock Palfreeman: Politisches Sonderrecht in Bulgarien?

Der Antifaschist Jock Palfreeman ist nach dem Gesetz frei, er bleibt jedoch weiterhin in Bulgarien eingesperrt und sein Fall ist nach erfolgreichem politischen Druck rechter Parteien nun wieder juristisch in der Schwebe.

(Bild Screenshot YouTube)

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 22.01.2020

„Linksextreme Musikszene“ in Sachsen – eine Erfindung des Verfassungsschutzes?

In Sachsen wurden in den letzten Jahren mehr Musik-Bands durch den Verfassungsschutz unter der Kategorie „Linksextreme Musikszene“ gelistet, als in allen anderen Bundesländern zusammen. Ein Gerichtsurteil stellte jetzt fest, dass die namentliche Nennung einiger dieser Bands im Jahresbericht des Inlandsgeheimdienstes rechtswidrig war.

(Foto: Screenshot facebook)

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 22.10.2020

Grenzregime während der Corona-Krise

Dass es die Fremden sind die Krankheiten bringen ist ein uraltes rassistisches Stereotyp. Wie mächtig es noch ist zeigte sich während der Corona-Krise.

(Foto: 1UP Crew)

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 05.10.2020

Systemischer Rassismus und Covid-19: Die große Gleichgültigkeit

Durch systemischen Rassismus gewachsene sozioökonomische Ungleichheiten fallen mit dem Ausbruch des Coronavirus besonders auf und lassen sich nicht mehr so leicht in der Statistik verstecken. 

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 13.04.2020

Rassismus und Gewalt in Griechenland

Die Lage der Flüchtlinge in Griechenland bleibt katastrophal. #LeaveNoOneBehind

(Foto:  Fotomovimiento, flickr.com; CC BY-NC-ND 2.0)

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 01.04.2020

„Death in Custody“: Staatlicher Rassismus tötet

Regelmäßig sterben Menschen in Gewahrsam oder durch Polizeischüsse. Offizielle Statistiken werden dazu nicht veröffentlicht. Eine genaue Durchsicht der Fälle legt aber nahe, dass Menschen of Color in besonder Weise dem Risiko ausgesetzt sind, in staatlicher „Obhut“ ihr Leben zu verlieren oder durch die Polizei getötet zu werden.
 

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 24.03.2020

Der Tod von Oury Jalloh

Der Tod von Oury Jalloh: Neues Gutachten – Alte Fragen
 

weiter...
AIB 128 / 3.2020 | 01.11.2020

USA: Trumps Sturmtruppen

Die Gewalt von rechten Gruppierungen in den USA gegen Linke und „Black Lives Matter“-Aktivist_innen reißt nicht ab (Vgl. AIB Nr. 127). Neu hinzugekommen scheint die offene Unterstützung dieser Anschläge durch den Präsidenten der USA, Donald Trump.

(Bild: Screenshot)

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 19.10.2020

Deutsche Neonazis trainieren in Russland

Vor mehreren Wochen meldeten Medien, dass deutsche Neonazis aus den Kreisen der „Junge Nationalisten“ und „Der III. Weg“ bei der „Russisch imperialen Bewegung“ (RID) militärisches Training erhielten.

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 09.10.2020

Repression im Lager Vial und in den Abschiebegefängnissen Moria und Paranesti

Dutzende Verletzte durch Polizeigewalt, neun Menschen in Untersuchungshaft. Das war die Antwort des griechischen Staates auf wütende Proteste im Lager Vial auf Chios, nachdem Mitte April 2020 eine Campbewohnerin tot in Corona-Isolation in einem Container des Lagers aufgefunden wurde.

(Bild Tim Lüddemann; CC BY-NC-SA 2.0)

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 06.09.2020

Lesbos: Solidarität in Zeiten rassistischer Mobilisierung und Corona-Pandemie

#StayatHome* oder #StayatMoria...? Zur Diskussion über politische Demonstrationen auf Lesbos während der Corona Pandemie.

(Foto: Tim Lüddemann; CC BY-NC-SA 2.0)

weiter...
AIB 127 / 2.2020 | 25.07.2020

USA: Rechter Wahlkampf zwischen Corona und Black Lives Matter

Den USA stehen Monate von Massenarmut und horrenden Sterberaten bevor. Ein quantitativ anwachsendes Amalgam aus Neonazis, bewaffneten Paramilitärs und einer Republikanerpartei, die sich nach rechtsaußen hin radikalisiert hat, sieht in Trump eine Führungsfigur, die um jeden Preis im Weißen Haus bleiben muss.

(Foto: Twitter @dewybleach)

weiter...