AIB 126 / 1.2020 | 08.07.2020

München: Gedenken als solidarische Praxis

In München gedenken am 36. Jahrestag des Brand-Anschlags auf den Club "Liverpool" rund 60 Antifaschist*innen Corinna Tartarotti und den mindestens 14 weiteren Todesopfern, die dem mörderischen Terror der „Gruppe Ludwig“ zum Opfer fielen.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 31.05.2020

Rostock: Der „Aktionsblog“ als moderne Wehrsportgruppe

"Die, die nicht auf den Tag X warten wollen" – Ideologie und Sport am Beispiel des neonazistischen „Aktionsblog“ aus der Region Rostock.

(Foto: Ronny Wolff)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 18.05.2020

Die Ukraine: Sehnsuchtsort der extremen Rechten

Die Ukraine und vor allem ein Zentrum der neonazistischen Bewegung in Kiew wirkt anziehend und motivierend für Neonazis außerhalb der osteuropäischen Metropole.

(Foto: Screenshot facebook)
 

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 07.04.2020

Prozess gegen Ex-SEKler und „Nordkreuz“-Chat-Administrator Marko G.

Mit der Festnahme von Franco A. und Durchsuchungen bei der Gruppe „Nordkreuz“ in Mecklenburg-Vorpommern (AIB Nr. 122) wurden rechte Netzwerke in Polizei und Bundeswehr teilweise offengelegt. Die juristische Aufarbeitung allerdings ist lückenhaft, entpolitisierend und trägt zur weiteren Aufklärung kaum etwas bei.
 

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 03.04.2020

Zum Verbot von „Combat 18 Deutschland“

Der Vollzug des Verbotes von „Combat 18 Deutschland“ am 23. Januar 2020 und die Verbotsverfügung vom 6. Dezember 2019 bilden den Höhepunkt der Groteske, die sich seit Jahren im staatlichen Umgang mit dieser Struktur zeigt.

(Foto: Screenshot facebook)

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 01.04.2020

Demonstrative Feindbildpflege gegen JournalistInnen

Seit Jahren haben Neonazis Fachjournalist_innen, die in der Szene recherchieren und über sie berichten, im Visier. Regelmäßige Drohungen am Rande von Aufmärschen und Ähnliches sind keine Seltenheit.

(Foto: recherche nord)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 10.05.2020

Der Kampf gegen die VVN-BdA

Im November 2019 wurde dem Bundesverband der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten" (VVN-BdA) die Gemeinnützigkeit entzogen. Am 4. Dezember folgte die Aufforderung einer Steuernachzahlung in fünfstelliger Höhe an das Berliner Fi­n­anzamt.
 

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 30.03.2020

Ein neues Archiv in deiner Stadt!

Ein Interview mit dem "Antifaschistischen Bildungszentrum und Archiv Göttingen e.V." (ABAG e.V.).
 

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 05.03.2020

Kampfsport & Solidarität

Dass Kampfsport aber auch genutzt werden kann, um diskriminierungsfreie Räume zu schaffen, beweisen die unzähligen Turniere und Sparringstreffen die seit einigen Jahren zum festen Bestandteil linker Kultur geworden sind.
 

weiter...
AIB 124 / 3.2019 | 10.11.2019

Die „Kein Raum der AfD“ Kampagne

Eine antifaschistische Kampagne aus Berlin stellt sich vor.

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 09.10.2019

Antifaschismus als Familientradition!?

Ein Projekt der Berliner VVN-BdA vernetzt und aktiviert Nachkommen antifaschistischer Widerstandskämpfer/-innen und Verfolgter des Naziregimes.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 01.07.2020

AfD-Hinterbänkler auf pro-russischem Parkett

Die Ukraine ist kein zentrales Thema in der AfD, nur wenige AnhängerInnen äußern sich über das Land. Diese dafür um so intensiver.

(Foto: Screenshot YouTube/Newsfront)

weiter...
Internetausgabe | 10.06.2020

Thessalia zu Prag (Bayreuth): Noch erzkonservativ oder schon rechtsnational?

Experten halten einige Burschenschaften für wichtige Bestandteile gegenwärtiger rechter Netzwerke​. Dass manche Korporierte eine Nähe zu völkisch-nationalistischem Gedankengut aufweisen, ist allerdings keine neue Entwicklung. Dabei gibt es auch zahlreiche Gegenbeispiele. In Bayreuth zeigt sich dieser Kontrast.

(Bild: Screenshot YouTube/ARTE/BBC)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 05.05.2020

Polizeicomputer als (AfD)-Suchmaschine

In Mecklenburg-Vorpommern hat ein AfD-naher Polizist seinen beruflichen Zugang zu Datenbanken genutzt, um an personenbezogene Informationen zu gelangen. Die vorangegangenen Polizeiskandale schrecken offenbar nicht ab, Kontrollen und Strafen sind selten zu fürchten.

(Foto: Nils Borgwardt)

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 21.03.2020

Gestern Neonazi – heute Lokalpolitiker

Antifaschistische Recherche-Strukturen machten auf mehrere frühere Neonazis in der Kommunalpolitik aufmerksam.

(Foto: Monitorex)
 

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 18.03.2020

Die Todessehnsucht der "Identitären"

Mishima und Todessehnsucht am Morgen“, schreibt Martin Sellner auf Twitter. Sellner ist der Führer der „Identitären Bewegung“. Doch wer ist Mishima? Was meint Sellner mit
Todessehnsucht? Und warum ist das alles brandgefährlich?
 

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 05.07.2020

Architektur: Wie Rechts noch immer Raum besetzt

Architektur ist immer auch politisch. Die extreme Rechte hat dies begriffen - und nutzt es raffiniert.

(Foto: Simsalabimbam/Wikipedia CC BY-SA 4.0)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 12.06.2020

Rechte Shitstorms

Von rechten Twitter-Accounts initiiert und über konservative Multiplikatoren verbreitet, wurde das „Oma-Gate“ zum Paradebeispiel rechter Empörung und Mobilisierungsmechanismen.

(Foto: @jkmedia_koln)

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 10.03.2020

„Der Staat ist der größte Zuhälter“

Am 23. Juli 2019 versammelten sich in Berlin-Reinickendorf Antifaschist*innen und Sexarbeiter*innen, um der 25 Jahre zuvor von Neonazis ermordeten Beate Fischer zu gedenken. Diese Kundgebung war doppelt bedeutsam: Sie beleuchtete einen bis dahin wenig beachteten Fall rechter Gewalt und rückte einen überfälligen Schulterschluss zwischen Antifaschismus und den Kämpfen von Sexarbeitenden in greifbarere Nähe.

(Foto: Twitter @akkberlin)

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 29.01.2020

Behördliche Einschätzung: Vom Amoklauf zum Rechtsterrorismus

Seit Oktober 2019 ist es offiziell: Der Neunfachmord am und im OEZ München von 2016 wird vom Bayerischen LKA doch als politisch rechtsmotivierte Gewaltkriminalität eingestuft. Drei Jahre tobt eine Debatte darüber, inwieweit die Tat als Amoklauf eines psychisch kranken Täters oder als Hassverbrechen eines politischen Attentäters zu bewerten sei.

(Bild: Grafik aus Steam & amok wiki)

weiter...
AIB 124 / 3.2019 | 04.01.2020

30 Jahre Asyl-Diskurs, 30 Jahre rechter Terror

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wurde nach einer rechten Hass-Kampagne in den sozialen Medien ermordet. Die Biografie des mutmaßlichen Täters gibt Aufschluss über den Zusammenhang zwischen früheren Gewalt- und Ermächtigungserlebnissen in einem neonazistischen Umfeld und den gesellschaftlichen Diskursen.

(Bild: Screenshot YouTube/mdr)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 08.07.2020

München: Gedenken als solidarische Praxis

In München gedenken am 36. Jahrestag des Brand-Anschlags auf den Club "Liverpool" rund 60 Antifaschist*innen Corinna Tartarotti und den mindestens 14 weiteren Todesopfern, die dem mörderischen Terror der „Gruppe Ludwig“ zum Opfer fielen.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 30.06.2020

Der Weg zur Anerkennung bislang ignorierter NS-Opfergruppen

Die im Nationalsozialismus als „Berufsverbrecher“ und „Asoziale“ Stigmatisierten konnten bislang als ignorierte Opfergruppen gelten – denn sie wurden nicht einfach „vergessen“, sondern bewusst aus der Gedenkkultur sowie der Entschädigungspraxis ausgeschlossen. Inzwischen hat sich jedoch einiges getan.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 28.04.2020

Ravensbrück: Umkämpftes Gedenken

Geschichtspolitische Auseinandersetzungen um die Gedenkfeier zum Jahrestag der Befreiung in Ravensbrück.
 

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 02.04.2020

Professionelle Beratung und Unterstützung von Betroffenen rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Vor etwa 20 Jahren begann die Initiative Opferperspektive (OPP) die bundesweit erste spezialisierte Beratungsstelle für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt aufzubauen. Ein Rückblick auf 1999 (siehe AIB Nr. 48 / 3.1999).

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 28.03.2020

Rechte Attentate auf „Volksverräter“

Eine Strategie der extremen Rechten in der Weimarer Republik war es, Attentate auf verhasste Politiker durchzuführen, in der Hoffnung, dadurch einen Aufstand auszulösen. Die Niederschlagung dieses Aufstandes wollte sie für die Machtergreifung nutzen. Auch heute existieren solche Planungen und Mordanschläge folgen auf hasserfüllten Propaganda.
 

weiter...
AIB 123 / 2.2019 | 24.10.2019

Aufbruch Ost!

Aufbruch Ost! - Oder warum die Linke in Ostdeutschland neue Wege gehen muss. Ein Gastbeitrag von „Aufbruch Ost“.

weiter...
AIB 120 / 3.2018 | 24.12.2018

Ein Plädoyer für gründliche Recherchen statt spektakulärer Hypothesen

Rund um die Kerngeschichte des NSU-Trios existiert(e) ein breites Feld bekannter, vermuteter oder auch rein spekulativer Strukturen und Beziehungen, deren Personal von Neo­nazis bis hin zu staatlichen Akteuren reicht. In den vergangenen Jahren waren es oft nicht die gründlich recherchierten Beiträge, welche die größte Wirkung erzielten, sondern kurze und spektakuläre Hypothesen.

(Foto: Rasande Tyskar, CC BY-NC 2.0)
 

weiter...
AIB 119 / 2.2018 | 28.09.2018

"Die Normalisierung des Rechtsrucks sabotieren!"

Betrachtungen der Gruppe »the future is unwritten« zur Leipziger Buchmesse und darüber hinaus.

(Foto: twitter|@abasletravail)

weiter...
Internetausgabe | 03.04.2018

Warum weiter mit "Nationalismus ist keine Alternative"? Ein Aufgabenzettel

Warum weiter mit der Kampagne "Nationalismus ist keine Alternative" (NIKA)? Ein Gastbeitrag der Gruppe TOP B3RLIN.
 

weiter...
AIB 117 / 4.2017 | 26.03.2018

Basisorganisierung statt Spezialstrategie!

In Zeiten des gesellschaftlichen Rechtsrucks stellt sich drängender denn je die Frage, wie linke Perspektiven gestärkt werden können. Wir haben Robert Maruschke und Christian Lelek gefragt, wie eine antirassistische Basisorganisierung aussehen kann und warum sie auf soziale Fragen fokussieren sollte.
 

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 21.06.2020

Berlin: Repression nach antifaschistischer Fahrradtour

In Berlin wurden Teilnehmer*innen einer öffentlich beworbenen antifaschistischen Fahrradtour zum Ziel polizeilicher Ermittlungen wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung nach Paragraph 129 StGB.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 25.05.2020

Repression gegen Antifas in Griechenland

1. November 2019: In Athen kommt es zu einem Brandanschlag auf die Zentrale der neonazistischen Partei „Chrysi Avgi“. Der Vorfall diente den staatlichen Behörden dazu, ihre laufende Kampagne gegen die anarchistische Bewegung auszuweiten und führte zur Verhaftung von zwei Aktivisten, die in Untersuchungshaft genommen wurden.

(Foto: Indymedia Athen)

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 10.02.2020

Jock Palfreeman: Politisches Sonderrecht in Bulgarien?

Der Antifaschist Jock Palfreeman ist nach dem Gesetz frei, er bleibt jedoch weiterhin in Bulgarien eingesperrt und sein Fall ist nach erfolgreichem politischen Druck rechter Parteien nun wieder juristisch in der Schwebe.

(Bild Screenshot YouTube)

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 22.01.2020

„Linksextreme Musikszene“ in Sachsen – eine Erfindung des Verfassungsschutzes?

In Sachsen wurden in den letzten Jahren mehr Musik-Bands durch den Verfassungsschutz unter der Kategorie „Linksextreme Musikszene“ gelistet, als in allen anderen Bundesländern zusammen. Ein Gerichtsurteil stellte jetzt fest, dass die namentliche Nennung einiger dieser Bands im Jahresbericht des Inlandsgeheimdienstes rechtswidrig war.

(Foto: Screenshot facebook)

weiter...
AIB 124 / 3.2019 | 18.12.2019

@polizeiberlin – Instrument zur politischen Einflussnahme

Die Polizei macht über Online-Plattformen Stimmung in eigener Sache, auch mit falschen Informationen. Juristisch dagegen vorzugehen ist nicht einfach.

(Illustration: Stella; CC-BY-NC-SA 4.0)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 13.04.2020

Rassismus und Gewalt in Griechenland

Die Lage der Flüchtlinge in Griechenland bleibt katastrophal. #LeaveNoOneBehind

(Foto:  Fotomovimiento, flickr.com; CC BY-NC-ND 2.0)

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 01.04.2020

„Death in Custody“: Staatlicher Rassismus tötet

Regelmäßig sterben Menschen in Gewahrsam oder durch Polizeischüsse. Offizielle Statistiken werden dazu nicht veröffentlicht. Eine genaue Durchsicht der Fälle legt aber nahe, dass Menschen of Color in besonder Weise dem Risiko ausgesetzt sind, in staatlicher „Obhut“ ihr Leben zu verlieren oder durch die Polizei getötet zu werden.
 

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 24.03.2020

Der Tod von Oury Jalloh

Der Tod von Oury Jalloh: Neues Gutachten – Alte Fragen
 

weiter...
AIB 125 / 4.2019 | 14.03.2020

Den Wahnsinn stoppen – die katastrophale Lage an den EU-Außengrenzen

Die ohnehin katastrophale Lage in den Flüchtlingslagern in Südosteuropa hat sich wegen des einbrechenden Winters deutlich verschlimmert. Die „Hotspots“ genannten EU-Registrierlager auf den griechischen Inseln im Osten der Ägäis sind völlig überfüllt. (Artikel von Ende 2019)

(Bild: Christopher Jahn/IFRC; CC BY-NC-ND 2.0)
 

weiter...
AIB 124 / 3.2019 | 24.12.2019

Die Totgeschwiegenen Libyens

Die Flüchtlingspolitik in Lybien ist auch geprägt von Menschenhandel, Erpressung und Folter. Trotzdem erhielten die Strukturen vor Ort EU-Unterstützung.

(Foto: Sea Watch e.V.; Screenshot YouTube)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 06.07.2020

Rechte „Helden“ der Ukraine

Das nationale Gedenken, ließ ein ukrainischer Botschafter verlauten, sei heute eine der Hauptprioritäten der ukrainischen Poli­tik. Das betrifft offenbar auch NS-Verbrecher, NS-Kollaborateure und ultra-rechte Kämpfer gegen Russland.

(Bild: Screenshot Telegram)

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 02.07.2020

Rechte Allianzen in Dänemark

Im letzten halben Jahr wurden drei zentrale Figuren der extremen Rechten ins dänische Parlament eingeladen. Die Trennung zwischen Nationalkonservativen und der extremen Rechten, die politischer Konsens war, ist längst Geschichte.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 25.06.2020

Ukraine: Politischer Mainstream und rechte Gewalt – ein Lehrstück

Extrem rechte Gruppierungen in der Ukraine können von staatlicher Finanzierung profitieren und sind als Kooperationspartner etabliert. Neben Projekten von Veteranenorganisationen lässt sich dies auch bei Zusammenschlüssen beobachten, deren neonazistischer Hintergrund offensichtlich ist.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 17.06.2020

Die Entstehung von Vox in Spanien

Die Straflosigkeit des Franquismus und der extremen Rechten seit dem Tod des Diktators Francisco Franco.

weiter...
AIB 126 / 1.2020 | 07.06.2020

Ukraine: Von der Front ins Ministerium

Die ukrainische Regierung hat extrem rechte, militante Organisationen wie Asow und C14 zu ihren Partnern gemacht. Die Zusammenarbeit erfolgt vor allem in Kontext der ukrainischen Veteranenarbeit.

(Foto: Screenshot facebook)

weiter...